Die Kantensprung AG ist die Baurechtnehmerin des Gundeldinger Feld in Basel. Seit dem Auszug der Maschinenfabrik Sulzer Burckhardt im Jahr 1999 konzipiert und verwaltet die Kantensprung AG die Umnutzung des Areals im Gundeldinger Quartier.

 

Die Gründer/innen der Kantenprung AG sind Barbara Buser, Irene Wigger, Eric Honegger, Matthias Scheurer (Austritt 2014) und Pascal Biedermann. Sie besitzen je ein Fünftel des Aktienkapitals, dessen Steuerwert mit den Einnahmen aus den Vermietungen stark angestiegen ist. Anstatt Dividenden auszubezahlen, hat die Kantensprung AG den Gewinn wieder auf dem Areal investiert. In den letzten Jahren wurden auch Projekte ausserhalb des Gundeldinger Feldes unterstützt.

Im Dezember 2014 haben die fünf Initiant/innen des Gundeldinger Felds die Kantensprung Stiftung ins Leben gerufen und ihr die gesamte Nutzniessung aller Aktien vermacht. So wird gesichert, dass Dividenden der Stiftung zukommen. Auch der Erlös bei einem allfälligen Verkauf oder  Heimfall des Baurechts geht an die Stiftung.

 

Die Kantensprung Stiftung ist eine selbständige private Stiftung und agiert völlig unabhängig von der Kantensprung AG. Die Stiftung erhält jährlich rund CHF 50'000.00 von der Kantensprung AG, der Stiftungsrat verwaltet diesen Betrag und vergibt ihn an Projekte, die dem Stiftungszweck entsprechen. Der Stiftungsrat besteht aus Matthias Scheurer (Präsident), Monika Wirth, Flavia Grossmann,  und Jürg Sulzer.


 

Weitere Informationen zum Gundeldinger Feld und zur Kantensprung AG finden Sie unter:  www.gundeldingerfeld.ch


Kantensprung Stiftung, Dornacherstrasse 192, CH 4053 Basel

mirjam.wicki@kantensprung-stiftung.ch